Über uns

Sozialstation Radermacher

Seit seiner Gründung hat sich das Pflegeteam der Sozialstation Radermacher die medizinische Versorgung und Betreuung pflegebedürftiger Menschen in ihrer häuslichen Umgebung zur Aufgabe gemacht.

Um diese Aufgabe erfüllen zu können, sind wir Vertragspartner der Kranken- und Pflegekassen. Es ist unser Anliegen das Verbleiben in der gewohnten Umgebung so lange wie möglich sicher und angenehm zu gestalten.

Weitere Infos über uns finden Sie im Pflege-Navigator:

Sozialstation-Radermacher-Team-Pflege

Unser Angebot

Unser Angebot reicht von der Grundpflege, Unterstützung im hauswirtschaftlichen Bereich, Essen auf Rädern, Beratungsbesuche nach §37 SGB XI, Verhinderungspflege und Betreuungsleistungen, Notrufsysteme bis zu medizinisch hochqualifizierter Behandlungspflege, für die wir mit dem behandelnden Arzt eng zusammenarbeiten, um einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden bzw. zu verkürzen oder die Nachsorge bei ambulanten Operationen, sicherzustellen.

Unter anderem bieten wir auch regelmäßige Betreuungen in Kleingruppen für alle pflegebedürftigen Personen unter Leitung von examiniertem Fachpersonal an. Mit Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Wundexperten arbeiten wir eng zusammen.

Unser Einzugsgebiet

umfasst den Markt Mömbris mit seinen anliegenden Ortschaften. Unser Standort und Büro ist in Mömbris Ortsteil Schimborn.

Erreichbarkeit & Notfälle

Wir sind rund um die Uhr unter folgender Rufnummer und E-Mail Adresse zu erreichen. Für ein persönliches Gespräch stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Tel.:                 06029/994411
Fax:                06029/994410
E-Mail:             sst.radermacher@gmx.de

Für Notfälle ist jederzeit eine Pflegefachkraft unter der Telefonnummer 06029/994411 erreichbar. Das Gespräch wird auf ein Mobiltelefon weitergeleitet.

Unser Pflegeleitbild

Pflege ist Dienstleistung, die am gesunden, kranken und behinderten Menschen in allen Lebenssituationen zwischen Leben und Sterben erbracht wird.
Grundlage unserer pflegerischen Arbeit ist das christliche Menschenbild, die ganzheitliche Versorgung der Kunden unter Einbeziehung ihrer individuellen, kulturellen und sozialen Bedürfnisse und unter Berücksichtigung der Besonderheiten der häuslichen Umgebung.
Pflege bedeutet für uns auch, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich unser Kunde wohlfühlen kann und seine Gesundheit gefördert wird.
Wir sehen jeden Menschen als selbstbestimmtes Individium und begegnen seinen Wünschen, unter Einhaltung der Schweigepflicht, mit Würde und Respekt.
Die Ziele unserer Pflege werden durch die individuellen und bio- graphischen Besonderheiten der Kunden bestimmt. Wir fordern die aktive Mitbestimmung des Kunden bei der Gestaltung der Pflege und beziehen Ressourcen und mögliche Selbsthilfepotentiale zur Wiederherstellung seiner bestmöglichen Unabhängigkeit mit ein. Wir orientieren uns an dem Pflegemodell nach Dorothea Orem und nach der Personenzentrierten Pflege nach Tom Kitwood.

Die sechs Themenfeldern der SIS

Hierzu nutzen wir die 6 Themenfeldern der SIS - Strukturierte Informationssammlung.
01. Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
Kann der Klient / die Klientin sich zeitlich, persönlich und örtlich orientieren? Kann er / sie interagieren sowie Risiken und Gefahren erkennen?
02. Mobilität und Beweglichkeit
Ist der Klient / die Klientin in der Lage, sich frei und selbständig innerhalb und außerhalb der Häuslichkeit zu bewegen?
03. Krankheitsbezogene Anforderungen und Belastungen
Liegen krankheits- und therapiebedingte Einschränkungen vor?Gibt es relevante Einschränkungen bei der pflegebedürftigen Person?
04. Selbstversorgung
Inwieweit ist die Fähigkeit der pflegebedürftigen Person zu Körperpflege, sich zu Kleiden, zu Essen und zu Trinken vorhanden? Ist die Fähigkeit im Bereich der Ausscheidung eingeschränkt?
05. Leben in sozialen Beziehungen
Kann der Klient / die Klientin Aktivitäten im näheren Umfeld und im außerhäuslichen Bereich selbstständig gestalten? Kann er/sie die Aktivitäten mit Unterstützung gestalten?
06. Haushaltsführung
Ist die pflegebedürftige Person in ihrem eigenen Haushalt noch selbst oder mit Unterstützung aktiv und kann sie die damit einhergehenden Herausforderungen bewältigen? Gibt es Hilfe von Angehörigen in der Versorgung? Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit und wie kann diese aktiv gefördert?
Unsere gemeinsam geplante Pflege ist einheitlich dokumentiert und nachvollziehbar. Der Pflegeprozess wird kontinuierlich von professionellen Pflegefachkräften überprüft und an die veränderte Situation angepasst.
In der letzten Phase des Lebens ermöglichen wir nich zuletzt durch Berücksichtigung der kulturellen und religiösen Bedürfnisse ein menschenwürdiges Sterben.
Wir unterstützen pflegende Angehörige durch Anleitung, Beratung und Begleitung.
Pflege deutet auch Zusammenarbeit. Nur gemeinsam mit unseren Mitarbeitern sind unsere Pflegeziele zu erreichen und die Pflege- Qualität ständig zu verbessern. Unsere Mitarbeiter werden ent- sprechend ihrer Aufgaben und Qualifikation zur Förderung Kom- petenz kontinuierlich weitergebildet. Alle Pflegehandlungen werden daher sach- und fachgerecht ausgeführt und entsprechen den pflege- wischenschaftlichen Erkenntnissen und Anforderungen.
Um die ganzheitliche Betreuung des Kunden umzusetzen, versuchen wir die kooperative Zusammenarbeit aller Berufsgruppen zu fördern.
Durch die Dienstplangestaltung versuchen wir eine kontinuierliche Betreuung durch bestimmte Pflegekräfte zu realisieren. Dies ermöglicht den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen Kunde und Pflegekraft

Downloads

Hier können Sie unser Pflegeleitbild sowie unser Pflegekonzept als PDF herunterladen und am Bildschirm in Ruhe betrachten oder ausdrucken und in Papierform lesen.